Bundestagswahl 2017

Für den 19. Bundestag standen heute folgende Parteien des Rechtsaußen-Spektrums mit Landeslisten in Nordrhein-Westfalen zur Wahl:

Die ’Alternative für Deutschland’ (AfD), die ’Nationaldemokratische Partei Deutschlands’ (NPD), ’Ab jetzt… Demokratie durch Volksabstimmung – Politik für die Menschen’ (Volksabstimmung) und die ‚Deutsche Mitte‘ (DM).

In den zwei Düsseldorfer Wahlkreisen war ausschließlich die AfD als Rechtsaußen-Partei mit Erstimme auf den Stimmzetteln vertreten.
Für den Wahlkreis 106 (Düsseldorf I) kandidierte der Schatzmeister des lokalen AfD-Kreisvorstandes, Guido Dietel.
Die Gelsenkirchenerin Jessica Malisch kandidierte im Wahlkreis 107 (Düsseldorf II). Malisch ist Vorsitzende der AfD-Jugendorganisation, ‚Junge Alternative NRW‘ Bezirk Münster.

Zudem war der Düsseldorfer Bautechniker Frederick Kühne im Wahlkreis 103 (Solingen – Remscheid – Wuppertal II) für die AfD angetreten.
Ein weiterer AfD-Kandidat mit Wohnort Düsseldorf war Michael Eiche. Der Verwaltungsangestellte kandidierte im Wahlkreis 138 (Hagen – Ennepe-Ruhr-Kreis I).

Ergebnisse der AfD für die Bundestagswahl 2017 in Düsseldorf:

Guido Dietel 1
Ergebnis der AfD im Wahlkreis 106, Erstimmen: 10.912 (6,37 %)

Jessica Malisch 2
Ergebnis der AfD im Wahlkreis 107, Erstimmen: 11.530 (8,13 %)

Ergebnisse der Rechtsaußen-Parteien in der Landeshauptstadt:

(vorläufiges Endergebnis) 3

Partei Absolut Prozent Gewinne/Verluste
AfD 24.997 7,95 % + 3,73 % | + 12 261
NPD 450 0,14 % - 0,46 % | - 1 368
Volksabstimmung 217 0,07 % - 0,08 % | - 230
DM 343 0,11 % *

* 2013 nicht bei der Bundestagswahl vertreten
Bundestagswahl 2013

In Düsseldorf waren 413.937 Personen wahlberechtigt. An der Bundestagswahl beteiligten sich 316.546 Wähler*innen. Insgesamt gab es 314.456 gültige Zweitstimmen. Die Wahlbeteiligung ist um 3,14 % auf 76,47 % angestiegen.


Die ‚Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands‘ (MLPD) ist keine Partei der extremen Rechten, findet dennoch aufgrund ihrer Nähe zu einer antisemitischen Terrororganisation in diesem Bericht Erwähnung. Als „Internationalistische Liste / MLPD“ war die Kleinpartei zur Wahl angetreten. Unter den Trägerorganisationen des Bündnisses fanden sich die „Sympathisanten der PFLP (Volksfront zur Befreiung Palästinas)“. In einer Erklärung der Internationalistischen Liste / MLPD heißt es, dass sie sich „keinesfalls von der PFLP und ihrem politischen Wirken [distanzieren]“. Die PFLP ist verantwortlich für mehrere antisemitische Terroranschläge.

Die MLPD erreichte in Düsseldorf ein Gesamtergebnis von 0,08 %, was 237 Zweitstimmen entspricht.
Im Wahlkreis 106 bekam Herbert Nussbaum 336 Erststimmen (0,08 %) für die MLPD.
Dagmar Eberhard-Forschner erhielt im Wahlkreis Düsseldorf II 295 Erstimmen (0,21 %).

Alle Zahlen stammen vom Amt für Statistik und Wahlen der Landeshauptstadt Düsseldorf.
Das amtliche Endergebnis wird entsprechend ergänzt.

  1. [1] http://wep.itk-rheinland.de/prod/bw_2017/05111000/html5/Bundestagswahl_54_Wahlkreis_106_Duesseldorf_I_Erststimmen.html
    [zurück]
  2. [2] http://wep.itk-rheinland.de/prod/bw_2017/05111000/html5/Bundestagswahl_54_Wahlkreis_107_Duesseldorf_II_Erststimmen.html
    [zurück]
  3. [3] http://wep.itk-rheinland.de/prod/bw_2017/05111000/html5/Bundestagswahl_54_Gemeinde_Landeshauptstadt_Duesseldorf_Zweitstimmen.html
    [zurück]