Veranstaltungshinweise Mai


Türkische Nationalist*innen und Faschist*innen planen am 8. Mai in Düsseldorf aufzumarschieren.
Das Bündnis ‚Düsseldorf stellt sich quer‘ ruft zu einer antifaschistischen Demonstration auf: 8. Mai, 13 Uhr am Düsseldorfer Hauptbahnhof.

Zum Abschluss der Sonderausstellung „Im Gedenken der Kinder – Die Kinderärzte und die Verbrechen an Kindern in der NS-Zeit“ bietet die Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf am 8. Mai eine kostenlose Führung an.
Beginn ist um 15 Uhr in den Räumen der Mahn- und Gedenkstätte, Mühlenstraße 29. Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Kostenlose Tickets werden ab 5. Mai an der Informationstheke der Mahn- und Gedenkstätte ausgegeben. Treffpunkt ist die Informationstheke im Foyer der Ausstellung.

Seit dem 29. Februar 2016 ist der Erinnerungsort Alter Schlachthof an der Hochschule Düsseldorf geöffnet. Ab dem Sommersemester 2016 wird die Dauerausstellung um ein historisch-politisches Bildungsprogramm ergänzt
Am 12. Mai hält die Krefelder Historikerin Claudia Flümann einen Vortrag mit dem Titel „„… doch nicht bei uns in Krefeld!“ Arisierung, Enteignung und Wiedergutmachung in der Samt- und Seidenstadt, 1933 – 1963″. Beginn der Veranstaltung ist um 18:30 Uhr Hochschule Düsseldorf, Gebäude 3, Raum 1.001, Münsterstraße 156.

Die Gruppe ‚Association début d‘histoire‘ und die Initiative ‚Welcome to Düsseldorf‘ organisieren am 21. Mai eine antirassistische Demonstration mit dem Motto „Für die Rechte Geflüchteter und gegen die Abschottung Europas“. Die Demo startet um 14 Uhr vor dem Düsseldorfer Hauptbahnhof.

Eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Rechts-Ruck? Wohin steuert unsere Gesellschaft?“ findet am 22. Mai im Schauspielhaus Düsseldorf ‚Central‘ statt.
Beginn ist um 15 Uhr, große Bühne des Schauspielhauses, Worringer Straße 140.
Der Eintritt ist frei. Kostenlos Zählerkarten sind an der Theaterkasse des Schauspielhauses erhältlich.

Im Rahmen des Antifa-Cafés gibt es am 24. Mai Informationen und Hintergründe zum sog. „Tag der Deutschen Zukunft“ – ein jährlicher Neonaziaufmarsch, der diesmal am 4. Juni in Dortmund stattfinden soll.
Der Vortrag beginnt um 19:30 Uhr im Linken Zentrum „Hinterhof“, Corneliusstraße 108. Im Anschluss wird es eine gemeinsame Vorbereitung auf antifaschistische Proteste und ein „Aktionstraining“ geben.

Der antifaschistische Themenabend „INPUT“ hat am 25. Mai den Titel „Netzwerk und Wirken des NSU – Ein Update viereinhalb Jahre nach der Selbstenttarnung. Die Veranstaltung mit dem Referenten Felix Hansen (apabiz) beginnt um 19:30 Uhr im Linken Zentrum „Hinterhof“, Corneliusstraße 108.

Die Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf bietet am 29. Mai eine öffentliche Führung durch ihre Dauerausstellung „Düsseldorfer Kinder und Jugendliche im Nationalsozialismus“ an.
Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt. Kostenlose Tickets werden ab 26. Mai an der Info-Theke der Gedenkstätte ausgegeben.
Beginn ist um 15 Uhr und 16 Uhr, Mühlenstraße 29.