Veranstaltungshinweise Dezember


Die Gruppe Association début d‘histoire veranstaltet u.a. gemeinsam mit der Initiative „Welcome to Düsseldorf“ am 5. Dezember eine antirassistische Demonstration unter dem Motto „Öffnet die Grenzen! Demonstration für die Rechte von Geflüchteten“.
Beginn der Demo ist um 15 Uhr vor dem DGB-Haus an der Friedrich-Ebert-Straße 34-38.

Eine Initiative von antifaschistischen Gruppen aus NRW mobilisiert für den 7. Dezember zu einer antifaschistischen Demonstration in Duisburg.
Nahezu ungestört finden dort seit Januar 2015 fast wöchentlich Veranstaltungen der rechten Gruppierung PEGIDA NRW statt.
In mehreren NRW-Städten wird es am 7. Dezember Anreiseempfehlungen zur Antifa-Demo geben. Zugtreffpunkt für Düsseldorf: 17 Uhr am Hauptbahnhof (neben dem Kino)

Am 9. Dezember spricht Conni Gunßer vom Flüchtlingsrat Hamburg über die Geschichte und Hintergründe der europäischen Grenzschutzagentur Frontex, die seit Jahrzehnten auf Abschreckung und Kriminalisierung der Migrationsbewegungen zielt. Der Vortrag mit dem Titel „Push back Frontex – Gegen die Militarisierung des Europäischen Grenzregimes!“ beginnt um 19 Uhr im Studio des Kulturzentrums ZAKK, Fichtenstraße 40. Veranstalterin ist die SJD – sozialistische Jugend Falken Düsseldorf.

Mit einer Kranzniederlegung und einem Konzert wird am 16. Dezember an die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma erinnert.
Worte des Gedenkens werden Oberbürgermeister Thomas Geisel und der Vorsitzende des NRW-Landesverbands Deutscher Sinti und Roma, Roman Franz, am Denkmal „Ehra“ sprechen.
Die Kranzniederlegung beginnt um 17:15 Uhr am Denkmal „Ehra“, Rheinort am alten Hafenbecken in der Altstadt.
Anschließend findet ab 18 Uhr ein Konzert im Klosterhof im Maxhaus, Schulstraße 11 statt.
Nähere Informationen finden sich z.B. auf der Website des Arbeitskreises der NS-Gedenkstätten und -Erinnerungsorte in NRW e.V..

Am 19. Dezember demonstrieren verschiedene Gruppen gemeinsam gegen rechte Gewalt in Düsseldorf.
Anlass der Demonstration ist ein Übergriff (20.11.2015) von etwa 50 Schläger*innen auf die Hard Rock/Heavy Metal-Bar „Papidoux“, bei welchem circa 25 Personen verletzt wurden. Angegriffen wurden gezielt linksalternativ-aussehende Personen. Hierbei sollen auch rechte Parolen skandiert worden sein.
Wenige Stunden vorher protestierten Antifaschist*innen, die später zum Teil auch Gäste des „Papidoux“ waren, gegen eine Veranstaltung der extrem rechten DÜGIDA-Gruppierung in Düsseldorf-Unterrath.
Die Demonstration beginnt 14 Uhr am Kirchplatz.