REP-Kundgebungen am 13. Juli in Garath

Am kommenden Montag plant die Rechtsaußenpartei „Die Republikaner“ Kundgebungen gegen die Unterbringung von Flüchtlingen in Düsseldorf-Garath durchzuführen.

Der Düsseldorfer Kreisverband der „Republikaner“ mobilisiert auf seiner Facebook-Seite zu zwei Kundgebungen, die am 13. Juli vor den Flüchtlingsunterkünften stattfinden sollen.

In der vergangenen Woche wurde durch verschiedene Zeitungsartikel1 2 bekannt, dass in Garath weitere Flüchtlinge zeitlich begrenzt untergebracht werden.
Die oftmals traumatisierten Flüchtlinge müssen dabei z.B. vorübergehend in einer Turnhalle unterkommen. Ein Mindestmaß an Privatsphäre ist bei dieser Art Unterbringung kaum zu gewährleisten.
Im aktuellen REP-“Kampagnenblatt“ wird deutlich, dass es der Rechtsaußenpartei nicht um angemessene Unterkünfte für Flüchtlinge geht.
Stattdessen wird darin die verfehlte Wohnungspolitik in rechtspopulistischer Manier genutzt, um „heimische Obdachlose“ gegen Asylbewerber*innen auszuspielen, die aus Mangel städtischer Unterbringungsmöglichkeiten teilweise provisorisch in Hotels untergebracht werden.

Seit Monaten bzw. Jahren versuchen die „Republikaner“ mit xenophober und rassistischer Propaganda in Form von Infoständen und Flyer-Verteilungen Stimmung gegen Geflüchtete in Garath3 und anderen Stadtteilen zu machen.
Darüber hinaus beteiligten sich lokale REP-Funktionäre an den Veranstaltungen der rassistischen „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (PEGIDA NRW) in Duisburg und Düsseldorf.

Die erste REP-Kundgebung soll am 13. Juli ab 18 Uhr in der Fußgängerzone (Kurt-Schumacher-Straße) vor dem „Hotel Achteck“ stattfinden.
Im Anschluss wollen die „Republikaner“ um etwa 19 Uhr vor der Fritz-Henkel-Schule an der Stettiner Straße 98 ihre rassistische Agitation verbreiten.

Update

Das Bündnis ‚Düsseldorf stellt sich quer‘ organisiert am Montag antirassistischen Protest in Garath.

Die bundesweite Zunahme von rechtspopulistischen und rassistischen Aktionen, wie zuletzt in Freital ist unerträglich. Daher ruft das Bündnis „Düsseldorf stellt sich quer“ zu Gegenprotesten auf. Wir werden nicht zulassen, dass die Rassisten vor die Flüchtlingsunterkünfte ziehen.

Kommt alle am Montag um 17.30 Uhr vor das Hotel Achteck auf der Kurt-Schumacher-Straße.
Danach antirassistische Demo zur Flüchtlingsunterkunft auf der Stettinerstraße.

Wir sagen: REFUGEES WELCOME! IN DÜSSELDORF IST KEIN PLATZ FÜR RASSISMUS!!!

Es gibt am Montag einen Treffpunkt für die Anreise vom Düsseldorfer Hauptbahnhof nach Garath.
13. Juli | 16:50 Uhr | am Kino / Düsseldorf Hbf

  1. [1] http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/stadtteile/garath/stadt-bringt-weitere-fluechtlinge-in-garath-unter-aid-1.5207432
    [zurück]
  2. [2] http://www.welt.de/print/welt_kompakt/duesseldorf/article143418497/Keine-Kapazitaeten-mehr-fuer-Fluechtlinge.html [zurück]
  3. [3] http://www.stay-duesseldorf.de/refugees-welcome-willkommensfest-an-der-garather-fluchtlingsunterkunft/ [zurück]