„DÜGIDA“-Demo am 12. Januar im Regierungsviertel

Erneut ruft ein regionales Rechtsaußen-Netzwerk unter dem Label „DÜGIDA – Düsseldorf gegen die Islamisierung des Abendlandes“ zu einer Demonstration in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt auf.

Die als „2. Spaziergang“ angekündigte Veranstaltung soll am Montag, den 12. Januar 2015 am Platz des Landtages stattfinden. Beginn ist nach Eigenangabe um 19 Uhr. Damit versucht der Düsseldorfer Ableger der xenophoben „PEGIDA – Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“–“Bewegung“ ein weiteres Mal an dessen wöchentlich steigende Teilnehmer*innenzahl anzuknüpfen.
Zur vergangen Dresdener „Montagsdemonstration“ kamen circa 15.000.
In Düsseldorf waren es am 8. Dezember etwa 500 Personen, die sich zum Teil nicht sonderlich um ein „bürgerliches Image“ bemüht hatten. Für den 12. Januar rechnen die Organisator*innen mit 1.000 Teilnehmer*innen.

Kölner Anmelder durch Düsseldorferin ausgetauscht

Nach Angaben einer Zeitung soll Angela Heumann aus Düsseldorf die DÜGIDA-Anmeldung übernommen haben. Zuvor meldete der Kölner Rechtspopulist Sebastian Nobile die rechte Zusammenkunft am Landtag an. Angela Heumann ist Mitglied der Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD), gehört dem Vorstand des AfD-Rechtsaußenflügels – „Patriotische Plattform NRW“ an und war bereits auf der ersten DÜGIDA-Veranstaltung am 8. Dezember mit ihrem Ehemann Alexander Heumann vordergründig in Erscheinung getreten.

Alexander Heumann, ebenfalls AfD-Mitglied und in der vorigen Woche Redner der rechten „Montagsdemonstration“, verlangte ein „Mitspracherecht“ in „seiner“ Stadt – insbesondere in der Frage, „ob und gfs. welche Parteifunktionäre hier in Düsseldorf reden“. Der Düsseldorfer Rechtsanwalt und Landesvorsitzende der am rechten Flügel der AfD angesiedelten „Patriotischen Plattform“ will sich offenbar nicht von außen reinreden lassen: „Was in anderen Städten läuft, sollen die dort Verantwortlichen entscheiden – bei DüGiDa habe ich ein Wörtchen mitzureden.“

In Bonn scheiterte am vergangenen Montag der von „BOGIDA – Bonn gegen die Islamisierung des Abendlandes“ geplante „Spaziergang“ an den Blockaden durch Antifaschist*innen.1

DÜGIDA weiterhin Magnet für die extreme Rechte

Ungeachtet der verbalen Abgrenzung von DÜGIDA zu Rechtsradikalismus und Rassismus, haben via Facebook wieder Personen, Parteien und Gruppierungen aus den unterschiedlichsten Spektren der extremen Rechten ihre Teilnahme angekündigt.
Unter den bisher über 400 Zusagen (Stand: 18. Dezember) befinden sich neben Politiker*innen der AfD und der rechtspopulistischen „Bürgerbewegung Pro NRW“, Anhänger*innen völkischer Verschwörungsideologien, der neurechten „Identitären Bewegung“, Rechtsaußen-Burschenschaflter (z.B. „Rhenania-Salingia“), rechte Hooligans sowie organisierte Neonazis wie z.B. Manfred Breidbach (Düsseldorfer Kreisverband der Neonazi-Partei „Die Rechte“) und Lukas Bals.
Die geplante DÜGIDA-Demonstration wird zudem „offiziell“ vom lokalen Kreisverband der Rechtsaußen-Partei „Die Republikaner“ beworben.

Einschätzung: Es bleibt abzuwarten inwieweit sich die Melange aus „besorgten Bürger*innen“, rechtspopulistischen Parteien, rechten Hooligans und der militanten Neonazi-“Szene“ auf Dauer halten kann.
Minimalkonsens zwischen rechts-konservativem „Wutbürger*innentum“ und Nazi-Ideologie ist die Resonanz für kulturalistischen Rassismus, tendenziellem Nationalismus und nebulöser bis ausgeprägter Muslimfeindlichkeit, die von PEGIDA/DÜGIDA relativ breit angeboten wird.

Gegenprotest

Gegen die erneute nationalistische und rassistische Ansammlung in der Landeshauptstadt ruft der ‚Düsseldorfer Appell‘ zur Kundgebung auf.
Als ein prominenter Redner sei z.B. Campino – Sänger der Band ‚die Toten Hosen‘ eingeladen, heißt es übereinstimmenden Medienangaben zufolge.2 3
[UPDATE 03.01.2015]: In der Online-Ausgabe der ‚Rheinischen Post‘ vom 3. Januar 2015 steht, dass die Organisatoren (Anmerkung: „Düsseldorfer Appell“) die Gerüchte, nach denen Campino auftreten wird, dementierten.4
Die Kundgebung soll voraussichtlich um 19 Uhr (Sammlungsphase ab 18:30 Uhr) auf dem Johannes-Rau-Platz stattfinden.

Informationen zu antifaschistischen Protesten folgen.
News finden sich weiterhin unter dem Hashtag: #nodügida

Dieser Text wird ggf. aktualisiert.

  1. 1 http://www.bnr.de/artikel/aktuelle-meldungen/nrw-pegida-kommt-nicht-voran [zurück]
  2. 2 http://www.antenneduesseldorf.de/web/nachrichten/lokalnachrichten/index.php?nachricht=45437 [zurück]
  3. 3 http://www.rollingstone.de/news/meldungen/article673954/demo-campino-gegen-pegida-ableger-in-duesseldorf.html [zurück]
  4. 4 http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/rechtsradikale-meldet-duegida-demo-an-aid-1.4773698 [zurück]