Antimuslimische „Montagsdemo“ am 8. Dezember

Eine Gruppierung unter der Bezeichnung “Patriotische Europäer gegen Islamisierung des Abendlandes” (PEGIDA)[1] [2] plant für den 8. Dezember eine Demonstration in Düsseldorf.

  • Updates: 27.11.2014

    Die Facebook-Seite der rechtspopulistischen „Pegida NRW Region Köln-Düsseldorf“ wurde in „DüGiDa – Düsseldorf gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (DüGiDa) umbenannt.
    „Nach Rücksprache mit dem Dresdner Orga-Team sind wir jetzt auf diese offizielle PeGiDa-FB-Seite umgezogen“, heißt es dort.

    Unterdessen hat der Düsseldorfer Kreisverband der Rechtsaußen-Partei „Die Republikaner“ seine Teilnahme und Untersützung mittels Pressemitteilung an der geplanten Demonstration angekündigt.

    Unter dem Titel „NRW gegen Islamisierung!“ soll am 8. Dezember „die Auftaktveranstaltung für NRW im Geiste der PEGIDA-Demonstrationen in Dresden“ stattfinden.
    Beginn der rechten Zusammenkunft ist um 18:30 Uhr, Platz des Landtages 1.

    Der lokale Kreisverband der Neonazi-Partei „Die Rechte“ hat auf seiner Facebook-Seite zur Unterstützung der DüGiDa-Veranstaltung aufgerufen.
    Darüber hinaus haben via Facebook neben AfD-Mitgliedern, verschiedenen Rechtspopulist_innen, rechten Hooligans und Anhänger_innen diverser Verschwörungsideologien auch weitere Neonazis ihre Teilnahme zugesagt.

  • Update: 28.11.2014

    Ein „neu-rechtes“ Webportal hat eine Landkarte angefertigt in der die Veranstaltungsorte der PEGIDA-“Bürgerproteste“ aufgeführt werden. Bisher sind dort die Städte Berlin, Chemnitz, Dresden, Düsseldorf, Kassel, Leipzig und Würzburg verzeichnet. Für Düsseldorf heißt es in der Protestform-Beschreibung, dass „DÜGIDA (‚Düsseldorf gegen die Islamisierung des Abendlandes‘)“ ab den 8. Dezember „wöchentlich einen ‚Abendspaziergang‘ nach dem Dresdner Vorbild“ veranstaltet.

  • Update: 29.11.2014

    Antifaschist*innen aus Düsseldorf – AfD lädt Neonazis nach Düsseldorf

  • Update: 30.11.2014

    Am Johannes-Rau-Platz wird es am 8. Dezember eine antifaschistische Kundgebung geben. Beginn: 17:30 Uhr. Nähere Infos dazu folgen in Kürze.

  • Update: 01.12.2014

    Aufruf der Düsseldorfer Flüchtlingsinitiative STAY!: Düsseldorf sagt: “refugees welcome!“- Flüchtlinge seid willkommen! In unserer Stadt ist kein Platz für rassistische Hetze!

  • Updates: 02.12.2014

    Derweil rufen auch der nordrhein-westfälische Landesverband der neonazistischen NPD und u.a. der NPD-Kreisverband Düsseldorf/Mettmann zur Unterstützung und Teilnahme an der DüGiDa-Veranstaltung auf.
    Bei rassistischen Veranstaltungen im Rheinland sind zudem die rechtspopulistischen ‚Bürgerbewegungen‘ „Pro NRW“ und „Pro Köln“ nicht weit – beide Parteien mobilisieren für den 8. Dezember nach Düsseldorf.

    Zur Dokumentation – Artikel von NRW rechtsaußen (24.11.2014) dazu:

    DÜSSELDORF – Eine Demonstration der antimuslimischen “Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes” (PEGIDA), die bei ihrer letzten Demonstration in Dresden auf über 3.000 TeilnehmerInnen kamen [Anmerkung: am 24. November beteiligten sich ca. 5.500 Menschen[3]] , steht offenbar für den 8. Dezember in Düsseldorf an.

    “Die nächste PEGIDA Demo kommt. In Düsseldorf am 08.12. Organisation läuft, Details folgen”, meldete gestern Abend “PEGID Hessen”, die das “Abendland” gegen “Deutschland” ausgetauscht haben und sich “Patriotische Europäer Gegen die Islamisierung Deutschlands” nennen. Zeitgleich wurde die anstehende Demo vom Düsseldorfer Rechtsanwalt Alexander Heumann gemeldet, der zum Rechtsaußen-Flügel der AfD zählt. Ebenso zeitgleich hat sich ein PEGIDA-Ableger “NRW Region Köln-Düsseldorf” gegründet. Auch hier ist die anstehende Demonstration Thema: “Aktuell steht Düsseldorf auf dem Programm (wird heute noch spruchreif)”, wurde dort heute gegen 13 Uhr gemeldet.

    Update 1 vom 26. November 2014, 16 Uhr:
    “PEGIDA NRW Region Köln-Düsseldorf” bittet aktuell alle patriotischen Abendland-BefreierInnen, sich “Montag, 08.12. (18.30 Uhr) für Düsseldorf” freizuhalten. PEGID NRW weist in einem Kommentar darauf hin, dass zwar zu “einer Veranstaltung in Düsseldorf aufgerufen” werde, es sich aber nicht um “einen offiziellen Aufruf” von “PEGIDA oder PegiD NRW” handeln würde. Offenbar gibt es bereits die ersten Unstimmigkeiten und wohl auch Kritik am Alleingang der “Region Köln-Düsseldorf”. Alexander Heumann (AfD Düsseldorf): “Natürlich wollen wir (von der Seite PeGiDa NRW /Region Köln-Düsseldorf) mit Euch zusammenarbeiten – Ihr habt doch hoffentlich kein Problem mit der geplanten PeGiDa-Demo in Düsseldorf am 08.12.14??” Die Antwort von PegiD NRW: “Bitte an das Orgateam der Pegida Deutschland wenden. Nach Absprache dann Veranstaltungen hier Online stellen.”

    Update 2 vom 27. November 2014, 13.30 Uhr:
    “Pegida NRW Region Köln-Düsseldorf” hat sich über Nacht in “DüGiDa – Düsseldorf gegen die Islamisierung des Abendlandes” umbenannt und rief anschließend zu einer “Demo” bzw. einem “Spaziergang” am 8. Dezember um 18.30 Uhr vor dem Landtag in Düsseldorf auf. Via Pressemitteilung von heute Vormittag kündigten die Düsseldorfer “Republikaner” ihre Teilnahme an. Vor wenigen Minuten teilte DüGiDa dann mit, dass “Ferdinand Gerlach die Veranstaltung vom 08.12.14 ohne unser Wissen als Partei-Veranstaltung vermarktet und angemeldet hat”. Man müsse sich deshalb “von der bisherigen Veranstaltung vom 08.12.14 […] distanzieren.” Es sei bereits “eine NEUE Veranstaltung in Planung – gleiche Zeit, gleicher Ort – aber überparteilich!!” Ferdinand Gerlach ist NRW-Landesvorsitzender der Rechtsaußenpartei “Die Freiheit”, die eng mit den “Republikanern” verbandelt ist.

    Update 3 vom 27. November 2014, 15.30 Uhr:
    Nach anfänglichen Schwierigkeiten (s.o.) hat es “DüGiDa – Düsseldorf gegen die Islamisierung des Abendlandes” jetzt offenbar geschafft, eine eigene Demonstration (“NRW gegen Islamisierung. Die Auftaktveranstaltung für NRW im Geiste der PEGIDA-Demonstrationen in Dresden! Wir sind das Volk !”) auf dem Platz des Landtags anzumelden und anzukündigen. Mit den Worten “Uff – geschafft! Jetzt aber! Alles Zeichen sind auf ‘GO‘” wurde vor etwa einer halben Stunde Vollzug gemeldet. Nachdem die Veranstaltung zunächst für den sportlichen Zeitraum “von 8. Dezember um 18:30 bis 9. Dezember um 21:00″ angekündigt worden war, ist dieser Angabe zwischenzeitlich in “Montag, 8. Dezember 18:30 – 21:00″ korrigiert worden. Die von DüGiDa-AnhängerInnen geforderte räumliche Trennung von der angeblich von Gerlach angemeldeten ursprünglichen, also parallelen Aktion gleichen Inhalts wird es demnach nicht wirklich geben – auch wenn der Platz am Landtag ausreichend Raum für zwei parallele Veranstaltungen bieten würde. “Da laufe ich lieber eine andere Straße lang. Düsseldorf ist schließlich groß genug”, so eine DüGiDa-Anhängerin. “Am Ende heißt es wieder, wir haben uns ja nicht von ‘denen’ deutlich abgegrenzt. Bin mal gespannt was unser Orga-Team sich da einfallen lässt. Eins ist ja wohl klar, sollte da gerade jetzt zu Beginn irgendwas in die Hose gehen, wäre das der Super-Gau”, fügt ein anderer hinzu. Seine Befürchtungen scheinen angesichts des Vorlaufs und des offenbar komplett überforderten “Orga-Teams” nicht übertrieben zu sein.

    Update 4 vom 27. November 2014, 17.45 Uhr:
    Erwartungsgemäß nimmt die neonazistische Szene das Angebot einer Demonstration gegen “Islamisierung” dankend an, diverse aktive und organisierte Neonazis haben bereits ihre Teilnahme angekündigt. Auch der für Düsseldorf, Solingen und die Kreise Neuss und Mettmann zuständige Kreisverband der “Die Rechte” mobilisiert für den 8. Dezember: “Bitte unterstützt die Veranstaltung und ladet Freunde ein.”

    1. [1] http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/so-argumentiert-pegida-antimuslimischer-9833 [zurück]
    2. [2] http://www.publikative.org/2014/11/26/von-hogesa-und-pegida-das-einfallstor-der-extremen-rechten/ [zurück]
    3. [3] http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2014/11/25/5500-bei-rassistischem-protest-in-dresden_17820 [zurück]