„INPUT“-Veranstaltung am 1. Dezember



Montag, 1. Dezember 2014 (verlegt vom 24. November),
19:30 Uhr Linkes Zentrum „Hinterhof“, Corneliustraße 108

Aufbruch zur vierten Halbzeit?

Rechte Hooligans im „Kampf gegen Salafisten“

ReferentIn: Antirassistisches Bildungsforum Rheinland

Eine INPUT-Veranstaltung in Kooperation mit SJD-Die Falken Düsseldorf und F95.Antirazzista

Rechte Hooligans versuchen seit Anfang 2014, salafistische Kundgebungen anzugreifen oder zu stören. Viele von ihnen sammelten sich unter der Bezeichnung „Hooligans gegen Salafisten“ (HoGeSa), die im Oktober Organisationsstrukturen herausbildeten. An den bisher stattgefundenen Aktionen nahmen vor­wiegend rechte Fußballfans und Hooligans sowie organisierte Neonazis und andere AkteurInnen aus der extremen Rechten teil. Es kam, was früher oder später kommen musste: Bei einer etwa 4.000-köpfigen HoGeSa-Demonstration am 26. Oktober in Köln griffen DemoteilnehmerInnen u.a. Gegende­mons­tran­tInnen und JournalistInnen an und lieferten sich stundenlange Straßenschlachten mit der Polizei.

Der Zuspruch für die „Hooligans gegen Salafisten“ ist gerade vor dem Hintergrund des Krieges des IS [Anmerkung: dschihadistisch-salafistische Terrororganisation „Islamischer Staat“] in Syrien und im Irak stark. Dass es nicht „nur“ Salafisten sind, denen die Drohkulisse gilt, sondern alle, die den selbsternannten „Rettern Deutschlands“ nicht in den Kram passen, dürfte spätestens seit der Kölner Demo und der starken Beteiligung von Neonazis klar sein. Aber auch, wenn man sich die Face­book-Profile der zahlreichen UnterstützerInnen der HoGeSa anschaut. Bei vielen vermischt sich die Ablehnung des Salafismus und des IS mit pauschalisierenden Abgrenzungen gegen „den Islam“ und mit zuwanderungsfeindlichen bis rassistischen Positionen sowie einem starken Nationalismus.

Die Veranstaltung wird versuchen, die Entwicklung nachzuzeichnen sowie Hintergründe und Einschät­zungen zu liefern. Bildet sich hier – Schulter an Schulter mit Neonazis – eine neue Rechtsaußen-Kraft heraus, zahlenmäßig stark und nicht nur bereit, sondern auch in der Lage, den „Kampf um die Straße“ zu führen?