Veranstaltungshinweise Juni/Juli


Vom 2. bis 5. Juni wird an der Fachhochschule Düsseldorf das festival contre le racisme stattfinden.
Die Aktionstage gegen staatlichen, strukturellen und alltäglichen Rassismus finden an zwei Standorten der FH Düsseldorf (Georg-Glock-Str. 15 und Uni-Campus) und im Linken Zentrum „Hinterhof“ statt. Programm und Veranstaltungsräume gibt es auf der Website des Festivals.

Die lokale Mahn- und Gedenkstätte unternimmt am 15. Juni einen historischen Stadtrundgang („Auf den Spuren der NS-Zeit in Düsseldorf“).
Der Rundgang dauert etwa anderthalb Stunden. Treffpunkt ist um 15 Uhr am Schlossturm auf dem Burgplatz.

Im Rahmen des StandUp!-Cups findet am 17. Juni eine Veranstaltung im Linken Zentrum „Hinterhof“ statt. Dr. Joachim Schröder, Präsidiumsbeauftragter der Fachhochschule Düsseldorf für den Erinnerungs- und Lernort „Alter Schlachthof“ stellt das künftige Projekt vor. Beginn ist um 19:30 Uhr.

Am 21. Juni wird das antirassistische Fußballturnier – StandUp!-Cup in Düsseldorf ausgetragen. Der nunmehr 6. StandUp!-Cup beginnt 9 Uhr auf dem Sportplatz der Heinrich-Heine-Universität. Die Teilnahme als Feldspieler_In oder Torhüter_In in einem Team ist bis zum 6. Juni über das Anmeldeformular auf der Website des Fußballturniers möglich.
Am 19. Juni wird es im Linken Zentrum „Hinterhof“ ein „Vorprogramm“ geben. Dabei wird u.a. Benedek Fliegaufs Film Csak a szél (Just the Wind) gezeigt.

Der antifaschistische Themenabend „INPUT“ am 30. Juni hat den Titel Casa Pound Italia: Mussolinis Erben.
Heiko Koch (Autor von Casa Pound Italia. Mussolinis Erben, 2013 erschienen im Unrast-Verlag, Münster) referiert dabei über die nationalistische Bewegung in Italien und ihre neofaschistischen Bezugspunkte.
Die Veranstaltung beginnt 19:30 Uhr im Linken Zentrum „Hinterhof“.

Die Gruppe Kopfball veranstaltet am 15. Juli einen Vortrag mit dem Sozialwissenschaftler Ingo Elbe.
„Der Vortrag behandelt mit dem christlichen Antijudaismus, dem modernen Antisemitismus und dem Antizionismus verschiedene Formen des Judenhasses und fragt, wie man die Kritik an der Politik einer israelischen Regierung von Antisemitismus unterscheiden kann.“
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus/Neonazismus der FH Düsseldorf im damenundherren Kulturverein in der Oberbilker Allee 35 statt. Beginn ist um 19 Uhr

Am 20. Juli unternimmt die Mahn- und Gedenkstätte zum wiederholten Mal einen historischen Stadtrundgang. Unter dem Titel „Auf den Spuren der NS-Zeit“ wird dabei auf themenbezogene Fragen eingegangen, die anhand konkreter Orte und Beispiele erläutert werden. Die Dauer des Rundgangs beträgt etwa anderthalb Stunden. Treffpunkt ist um 15 Uhr am Schlossturm auf dem Burgplatz (Altstadt).