Veranstaltungshinweise April/Mai


Der Arbeitskreis Gedenkstättenfahrt lädt für den 23. April zu einem Vortrag in das Linke Zentrum „Hinterhof“. Thematisch wird es dabei um Auschwitz in der Erinnerungs- und Gedenkkultur gehen. Neben einem Bericht über die letzte Fahrt wird es Informationen zur diesjährigen Reise nach Oświęcim geben. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr.

Gemeinsam mit der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf begeht die Religionsschule der Jüdischen Gemeinde den diesjährigen Shoa-Gedenktag (Yom Hashoa) am 28. April. Unter dem Titel “Lechol Isch jesch Schem – Jeder Mensch hat einen Namen“ beginnt um 16 Uhr eine Gedenkveranstaltung am Heinrich-Heine-Platz (vor dem “Carsch-Haus“). Dort werden die Namen aller jüdischen Bürger_Innen, die während des Nationalsozialismus aus Düsseldorf deportiert und ermordet wurden, verlesen.

Ebenfalls am 28. April findet im Kulturzentrum ZAKK ein Vortrag mit dem Titel “Die Ausgrenzung und Verfolgung der Homosexuellen im nationalsozialistischen Düsseldorf“ statt. Es referiert der Historiker Frank Sparing. Beginn ist um 19 Uhr.

Im Linken Zentrum „Hinterhof“ referiert zudem der Jour­na­list Cars­ten Hüb­ner über ’Die extreme Rechte in Europa vor der Europawahl 2014’. Der antifaschistische Themenabend „INPUT“ am 28. April beginnt um 19:30 Uhr.

Im Rahmen eines Aktionstages des “Blockupy-Bündnisses“ werden am 17. Mai u.a. antirassistische Proteste am Düsseldorfer Flughafen stattfinden.
Nähere Informationen hierzu finden sich auf der Webseite des Bündnisses.

Die Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf bietet am 18. Mai einen historischen Stadtrundgang an, der verschiedene Orte der NS-Zeit in der Stadt thematisiert.
Treffpunkt ist um 15 Uhr am Schlossturm auf dem Burgplatz.

Am 26. Mai referiert Robert Andreasch im Linken Zentrum „Hinterhof“ zum Thema “Neonazismus in Bayern: Die bayerische Geschichte des NSU und aktuelle Bestandsaufnahme“. Der antifaschistische Themenabend „INPUT“ beginnt um 19:30 Uhr.