Veranstaltungshinweise September


Die Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf ist bei dem 725-jährigen ’Stadtjubiläum’ vom 7. bis 8. September mit einem Infozelt vertreten. Von 11 bis 18 Uhr können sich Interessierte an der Rheinuferpromenade (Nähe Burgplatz) über die Arbeit und die Projekte der Mahn- und Gedenkstätte informieren.

Im Rahmen eines ’INPUT special’ am 11. September referiert die Historikerin Franziska Bruder in der Buchhandlung BiBaBuZe über den Aufstand jüdischer Gefangener im NS-Vernichtungslager Sobibór. Der Vortrag beginnt um 20 Uhr.

Am 14. September findet das siebte ’Edelweisspiratenfestival’ im Düsseldorfer Kulturzentrum ZAKK statt. Dabei wird es einen Workshop für ein mobiles Denkmal, ein Erzählcafé und Konzerte mit verschiedene Reggae-, Ska-, und Hip-Hop-Bands geben. Zudem beginnt an diesem Tag eine Ausstellung über die unterschiedlichen Lebenswelten von politischen Frauen im Widerstand . Beginn ist um 15 Uhr, der Eintritt ist frei.

Ein weiteres ’INPUT special’ widmet sich am 16. September einer Zeitzeuginnenveranstaltung mit Edith Erbrich – ihr Erlebnisbericht hat den Titel ’Deportiert nach Theresienstadt’. Edith Erbrich wurde 1937 in Frankfurt am Main geboren und 1945 von den Nationalsozialisten nach Theresienstadt verschleppt, wo sie nur knapp ihrer Ermordung entrann. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr und findet im ZAKK statt.

Neonazis wollen am 21. September in Wuppertal aufmarschieren. Verschiedene Gruppen aus Düsseldorf laden deshalb am 18. September zu einer antifaschistischen Info- und Mobilisierungs-Veranstaltung in das Linke Zentrum Hinterhof ein. Beginn ist um 19 Uhr.

Unter dem Titel „Auf den Spuren der NS-Zeit in Düsseldorf“ lädt die lokale Mahn- und Gedenkstätte am 22. August zu einem historischen Stadtrundgang ein. Treffpunkt ist um 15 Uhr am Schlossturm auf dem Burgplatz.

Für den 24. September ist eine erneute Sammelabschiebung vom Düsseldorfer Airport geplant.
Antirassistischen Protest gibt es um 8 Uhr am „Gate F“ und 10 Uhr im Flughafen (Terminal B).

Am 30. September behandelt die ’INPUT’-Veranstaltungsreihe das Thema ’Graue Wölfe heulen wieder – Türkische Faschisten und ihre Vernetzung in Deutschland’. Ab 19:30 Uhr referiert hier der Sozialwissenschaftler und Autor Kemal Bozay im Linken Zentrum Hinterhof.