Neonaziaufmarsch und weitere rechte Kundgebungen in Düsseldorf

In dieser Woche finden verschiedene Veranstaltungen der extremen Rechten in Düsseldorf statt.
Den Beginn macht die rechtspopulistische Kleinst-Gruppe „Aktive Patrioten“ am Mittwoch, den 13. März von 11 bis 15 Uhr. Zu erwarten sind hier allerhöchstens eine Handvoll Rechtspopulist_Innen, die am Landtag gegen die Abschaffung der Optionspflicht bei doppelter Staatsbürgerschaft protestieren wollen. Kleinst-Aktionen dieser Art fanden schon in der Vergangenheit wenig bis gar keine Außenwirkung (so etwa jene am 19. Februar 2013 vgl. Rechtspopulistische Zusammenkunft am Landtag und zuletzt am 7. März 2013).

Am Donnerstag, den 14. März plant die „Bürgerbewegung Pro NRW“ eine Kundgebung vor einer Flüchtlingsunterkunft in der Lacombletstraße im Stadtteil Derendorf. Diese Veranstaltung soll um 11 Uhr beginnen. Hier ist auch eine antirassistische Kundgebung angemeldet, ab 10:30 Uhr kann sich an dieser beteiligt werden (vgl. Rechte Kundgebung vor Derendorfer Flüchtlingsunterkunft ).

Für Samstag, den 16. März haben die Kreisverbände Aachen und Heinsberg der neonazistischen Partei „Die Rechte“ eine Kundgebungstour durch NRW angekündigt. Wie kürzlich bekannt geworden ist, soll hierbei auch in Düsseldorf Halt gemacht werden. In der Landeshauptstadt ist allerdings nicht nur mit einer stationären Kundgebung, sondern auch mit einer Demonstration durch die Innenstadt zu rechnen.
Dies wäre der erste, formal angemeldete Neonazi-Aufmarsch seit knapp sieben Jahren in Düsseldorf! „Die Rechte“ gilt als Auffangbecken für verschiedene neonazistische „Kameradschaften“, die im vergangenen Jahr durch das NRW-Innenministerium verboten wurden. Kopf der Partei ist der langjährige „Berufsnazi“ Christian Worch aus Norddeutschland. Weitere exponierte Vertreter der „Rechten“ sind unter anderem Angehörige des verbotenen „Nationalen Widerstands Dortmund“ wie Dennis Giemsch, der gleichfalls verbotenen „Kameradschaft Aachener Land“ sowie der aufgelösten „Kameradschaft Hamm“ um Sascha Krolzig.

Siehe auch Artikel bei NRW rechtsaußen und Blick nach Rechts.

+++UPDATE+++
Das Bündnis Keinen Meter den Nazis ruft dazu auf, am Samstag an einer antifaschistischen Demonstration teilzunehmen. Treffpunkt dafür ist 13 Uhr vor dem UFA-Kino DGB Haus (Nähe Hauptbahnhof).

+++UPDATE 2 (13. März)+++
Wie soeben auf einem neonazistischen Portal bekannt gegeben wurde, wird sich der Aufmarsch am Samstag in Richtung NRW-Innenministerium bewegen. Dort soll die sog. Abschlusskundgebung der rechten „Kampagne“ abgehalten werden. Zuvor finden Kundgebungen in Aachen und Mönchengladbach statt. Anlass dieser Kampagne ist ein Verfahren, dass sich gegen Unterstützer und Mitglieder der mutmaßlich kriminellen Vereinigung „Aktionsbüro Mittelrhein“ richtet.

+++UPDATE 3 (14. März)+++
Die Westdeutsche Zeitung berichtet, dass sich am Samstag 80 Vertreter der Partei „Die Rechte“ um 16 Uhr vor dem Innenministerium an der Haroldstraße treffen wollen.

Achtet auf weitere Ankündigungen/Änderungen!