Veranstaltungshinweise für April


Zum 100-jährigen Jubiläum und im Rahmen des Themenmonats April „Antifaschismus, Frieden und Internationalismus“ zeigen die NaturFreunde Düsseldorf den ganzen Monat lang eine Ausstellung im Naturfreundehaus in Düsseldorf-Gerresheim. Mitglieder des Vereins wie z.B. Änne Kassing und Moritz Ludwig waren in der NS-Zeit als NazigegnerInnen politisch aktiv.

Das AStA-Referat für politische Bildung der Fachhochschule Düsseldorf veranstaltet am 12. April den Vortrag „Von Nazi-Ufos zum 11. September – Zur Kritik am Verschwörungsdenken“ im ZAKK.

Für den 13. April ist eine antifaschistische Kundgebung am Oberbilker Markt angemeldet. Sie richtet sich u.a. gegen die Verharmlosung rechter Gewalt durch Staat und Gesellschaft. Eine Stunde nach Kundgebungsauftakt wird einem gewalttätigen Neonazi am Landgericht Düsseldorf der Prozess gemacht.

Text? Am 14. April wird es eine antirassistische Demonstration durch die Innenstadt geben, die sich insbesondere gegen die antiziganistische Abschiebepraxis richtet, die am Düsseldorfer Flughafen betrieben wird.
Im Vorfeld findet am 4. April der Vortrag – Einführung in die Kritik des Antiziganismus im ZAKK und die Mobilisierungsveranstaltung – Abschiebeflughafen Düsseldorf am 9. April im Linken Zentrum statt.
Weitere Informationen befinden sich auf dem Blog allebleiben.blogsport.eu.

Die Mahn- und Gedenkstätte unternimmt am 15. April einen historischen Stadtrundgang. Dabei sollen die Kontinuitäten zwischen der Weimarer Republik und der Frühphase der NS-Zeit in Düsseldorf im Mittelpunkt stehen.

Anlässlich des Jahrestages zum Kriegsende in Düsseldorf, dem 17. April, bietet die Mahn- und Gedenkstätte eine Fahrradtour auf dem „Weg der Befreiung“ an, der bis nach Mettmann führt.

Voraussichtlich soll an diesem Tag eine erneute „Sammelabschiebung“ über den Düsseldorfer Flughafen erfolgen. Protest und weitere Infos unter abschiebestop.blogsport.de.

Beim Infocafe am 18. April wird z.B. die Antifa-Kampagne organize! zu Gast im Linken Zentrum sein.

Am 19. April wird es eine Demonstration geben, die sich gegen Abschiebungen nach Guinea und andere afrikanische Länder richtet.

Auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs wird der Oberbürgermeister Dirk Elbers am 22. April ein zentrales Mahnmal der Landeshauptstadt zum Gedenken an die Deportationen vor 70 Jahren der Öffentlichkeit übergeben. In der öffentlichen Gedenkveranstaltung werden zudem der Vorstandsvorsitzende der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf, Dr. Oded Horowitz, sowie der neue Rabbiner Aharon Vernikovsky Worte des Gedenkens sprechen. Jugendliche aus der Gemeinde werden aus Dokumenten, Briefen und Berichten damaliger Überlebender rezitieren.

Mit dem Thema Arbeit und Kapital startet die Antifaschistische Jugend Düsseldorf am 23. April die Antifa Jugend Kneipe im Linken Zentrum.

Der Arbeitskreis Kritische Theorie veranstaltet am 24. April den Vortrag Philosophie im Angesicht der Verzweiflung – Einführung in Adornos negative Moralphilosophie von Paul Mentz im ZAKK.

Zum antifaschistischen Themenabend „INPUT“ referiert der Sozialwissenschaftler Nils Schuhmacher am 25. April im ZAKK über Aussteiger, Austreter, Rückzieher und Ausstiegsprozesse aus der Neonazi-Szene.