Archiv für März 2012

Veranstaltungshinweise für April

(Continue reading →)

Neonazi in Oberbilk geoutet

Ein Artikel auf linksunten.indymedia.org thematisierte heute ein Neonazi-Outing in Oberbilk, das am Mittwoch stattgefunden haben soll.
Bei der betreffenden Person handelt es sich offenbar um den fünfundzwanzig-jährigen Christian D..

Großrazzia gegen Neonazistruktur – unter anderem in Düsseldorf


Geschichtsrevisionistischer "Trauermarsch" mit Düsseldorfer Beteiligung am 19.11.2011 in Remagen

In Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und anderen Bundesländern fand am heutigen Tag eine polizeiliche Großrazzia gegen das neonazistische „Aktionsbüro Mittelrhein[1] statt.
(Continue reading →)

Antirassistische Demonstration am 14. April

Text? Bereits in der Vergangenheit gab es am Düsseldorfer Flughafen Proteste gegen die dort durchgeführten Abschiebungen. Von den Abschiebungen sind vor allem Roma betroffen. Für den 14. April rufen verschiedene linke Gruppen, unter anderem die Antifaschistische Jugend Düsseldorf, Association début d’histoire und Brigada Hora Azul zu einer Demonstration gegen Rassismus und Abschiebungen in Düsseldorf auf. Mit der Demonstration wird der Protest nun auch in die Innenstadt getragen. Angelaufen werden Institutionen, wie die Kommunale Ausländerbehörde auf der Willi-Becker-Allee. Ferner ist eine Zwischenkundgebung vor dem ungarischem Generalkonsulat geplant, denn in Ungarn sind Roma unter der derzeitigen rechts-autoritären Regierung massiver Diskriminierung ausgesetzt. Die EU unternimmt nichts gegen die Faschisierung Ungarns. Der Düsseldorfer Marktplatz in der Altstadt ist als Schlusskundgebungsort vorgesehen.
(Continue reading →)

DO: Demo gegen rechte Gewalt

Rechte Gewalt unmöglich machen

Am 31. März findet in Dortmund eine Demonstration gegen rechte Gewalt statt. Wir wollen in diesem Zusammenhang auf die Aktualität und die Dimensionen rechter Gewalt hinweisen und die tiefe Verankerung rechter Ideologien in der Gesellschaft thematisieren. Darüber hinaus wollen wir mit dieser Demonstration auch das Ignorieren und Verleugnen von Phänomenen und Ausprägungen (alltäglicher) rechter Gewalt in den Fokus rücken sowie an die Opfer dieser Gewalt erinnern. Die Demonstration wird im Stadtteil Dortmund-Dorstfeld stattfinden. Dort wohnen viele der Neonazis, die seit Jahren in Dortmund für eine Welle rechter Gewalttaten verantwortlich zeichnen. Anlass ist der siebte Todestag des Punks Thomas Schulz, der im Jahr 2005 von einem Neonazi erstochen wurde.
(Continue reading →)