festival contre le racisme an der FH Düsseldorf

festival contre le racisme

Aktionstage gegen Rassismus
an der FH Düsseldorf 2011

Wissenschaft braucht eine offene Gesellschaft, die frei ist von Rassismus, Antisemitismus, Sexismus, Nationalismus und Unterdrückung.
Rassismus und Ausgrenzung sind Themen, die auch die Studierenden etwas angehen.
Ständig sind ausländische Studierende mit Hürden konfrontiert, die deutschen Studierenden unbekannt sind. Eine diskriminierende AusländerInnengesetzgebung und ein zumindest merkwürdiger Umgang mit Flüchtlingen und MigrantInnen sind Alltag. Die Probleme sind vielfältig, aber nicht allen Studierenden bekannt und für viele schwer vorstellbar.
Noch unvorstellbarer ist jedoch für die meisten Menschen hier ein Leben ohne gültige Aufenthaltspapiere – in der Illegalität.

Daher wollen wir dieses Jahr im Rahmen des festival contre le racisme eine Flüchtlingsinitiative vorstellen:

STAY! ist eine Anlaufstelle für MigrantInnen und Papierlose in Düsseldorf.
Da Menschen ohne gültigen Pass und gültige Papiere in Deutschland keinen Zugang zu medizinischer Behandlung haben, ist das MediNetz mit seiner anonymen medizinischen Versorgung ein wichtiger Teil von STAY!

Ein weiteres einzigartiges Angebot ist das Projekt STAY! united mit dem Ziel, Kinder und Jugendliche zu unterstützen, die einen unsicheren Aufenthaltsstatus haben und ihnen trotzdem eine möglichst unbeschwerte Kindheit zu ermöglichen.

Deshalb beteiligt sich die StudentInnenschaft der FH Düsseldorf in diesem Jahr zum sechsten Mal am festival.

In der Woche vom 6. bis 9. Juni werden diverse Informations- und Diskussionsveranstaltungen, Ausstellungen und kulturelle Events angeboten.

Mit diesem Programmheft möchte der AStA der FHD über die angebotenen inhaltlichen Veranstaltungen, Aktionen und kulturellen Events informieren.

Der AStA bedankt sich hiermit bei allen Gruppierungen und Einzelpersonen, die sich an der Planung, Organisation und Durchführung der Woche beteiligt haben bzw. noch beteiligen werden.

Gemeinsam gegen Rassismus und andere Formen von Diskriminierung!

Hintergründe, Rahmenprogramm und weitere Informationen finden sich auf der Website festival-fh-duesseldorf.de