Bundestagswahlergebnisse der extremen Rechten für Düsseldorf

Zur Bundestagswahl standen heute in den zwei Wahlkreisen von Düsseldorf je ein Direktkandidat der NPD auf dem Stimmzettel.

Manfred Helmut Breidbach erreichte im Wahlkreis 107 (Düsseldorf Nord) 0,8 % der Erststimmen.
Entspricht 1304 Stimmen.

Andreas Büchner erhielt 1,2 % im Wahlkreis 108 (Düsseldorf Süd).
Entspricht 1560 Stimmen.

Bei den Zweitstimmen konnte die NPD im Südteil der Stadt leicht dazugewinnen und kam auf 0,7 % (+ 0,1 %).
Entspricht 900 Stimmen.

Im Norden wurden 0,5 % erreicht.
Entspricht 804 Stimmen.

Im Durchschnitt kam die NPD in Düsseldorf auf 0,6 %.
Entspricht 1704 Stimmen (+ 12).

Edit

Die „Republikaner“ verzichteten auf eine Direktkandidatur.

Im Wahlkreis 107 erreichte die „rechtskonservative“ Partei 0,5 % (+ 0,2 %), was 734 Stimmen entspricht.
Der Südteil der Stadt verhalf ihr zu 0,8 % (+ 0,3 %) der Zweitstimmen.
Entspricht 1002 Stimmen.

Insgesamt konnten die „Republikaner“ bei den Stellen hinter dem Komma dazu gewinnen und schafften es auf 0,6 % (+ 0,2 %) in der Landeshauptstadt.
Entspricht 1736 Stimmen (+ 538).

Die Parteien Ab jetzt…Bündnis für Deutschland, für Demokratie durch Volksabstimmung (Volksabstimmung) und die Deutsche Volksunion (DVU) konnten ebenfalls nur mit der Zweitstimme gewählt werden.
Die Volksabstimmung verlor 23 Stimmen.

Volksabstimmung: 0,1 % (233 Stimmen)
DVU: 0,0 % (110 Stimmen) *

* Die DVU trat zur Bundestagswahl 2005 nicht an.

Die Wahlbeteiligung lag in der Landeshauptstadt bei 71,1 % (- 6,3 %).

Alle Angaben ohne Gewähr, die zahlenmäßigen Stimmenangaben berufen sich auf das „Amt für Statistik und Wahlen [der] Landeshauptstadt Düsseldorf“.