„INPUT“ im ZAKK

Die extreme Rechte im Europaparlament vor der Neuformierung

27.05.2009 ab 20 Uhr im ZAKK (Studio), Fichtenstraße 40

Die extreme Rechte in Europa hat gute Chancen, nach der Europawahl im Juni 2009 gestärkt ins Europäische Parlament einzuziehen. Österreich, die Niederlande, Ungarn, Bulgarien oder Belgien – überall konnten nationalistische und rassistische Parteien in jüngster Vergangenheit bei Wahlen und Umfragen deutlich zulegen. In der Slowakei und Italien sind die „Slowakische Nationalpartei“ (SNS) und die „Lega Nord“ sogar an der Regierung beteiligt. In Dänemark toleriert die rechtspopulistische „Dansk Folkeparti“ seit vielen Jahren eine Mitte-Rechts-Regierung.

Die Veranstaltung wird einen Ausblick auf die Europawahl 2009 geben. Sie beleuchtet die europäischen Netzwerke und Themen der extremen Rechten und versucht schließlich eine Antwort darauf zu geben, ob es so etwas wie eine „Internationale der Nationalisten“ gibt oder überhaupt geben kann.

Der Referent Carsten Hübner ist freier Journalist (Print, Radio, TV) und arbeitet in Berlin. Im Dezember 2008 hat er die Studie „Eine Internationale der Nationalisten? Europäische Netzwerke der extremen Rechten“ vorgelegt. Er betreibt das Watchblog www.eurorex.info, das über aktuelle Entwicklungen im europäischen Rechtsextremismus berichtet.

Hinweis: Die Veranstalter behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die extrem rechten Parteien oder Organisationen angehören, der extrem rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige Menschen verachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Eintritt: frei
Veranstalter: Veranstalter: Antifa-Arbeitskreis an der FH Düsseldorf und AG INPUT, in Kooperation mit dem Antirassistischen Bildungsforum Rheinland (ABR) und dem zakk.

Quelle: ZAKK