Gegen Antisemitismus, Verschwörungsideologien und deutsche Zustände

Antifaschist*innen haben für den 8. Mai eine Kundgebung angemeldet, die sich gegen die seit nunmehr einem Jahr stattfindenden Aktivitäten der Pandemieleugner*innen in Düsseldorf richtet.

Die Veranstaltung soll am 8. Mai um 14 Uhr am Mannesmannufer Ecke Thomasstraße stattfinden. Nähere Informationen finden sich unter twitter.com/NWOberbilk und #dus0805.

Am 8. Mai, dem Victory in Europe Day, wollen rechtsoffene bis extrem rechte Pandemieleugner*innen gleich drei Veranstaltungen in der Landeshauptstadt durchführen.
Am Vormittag ist eine dubiose „Großdemo“ vom Düsseldorfer Hauptbahnhof bis vor den Landtag geplant. Zu dieser Demonstration hat sich ein Zusammenschluss aus Bundeswehr- und NVA-Veteranen angekündigt, der sich „schützend vor das Volk“ stellen möchte. Auch diverse Neonazis mobilisieren zu dieser Demo.

Die Gruppierung ‚Querdenken 211′ plant am Nachmittag eine Kundgebung auf dem Johannes-Rau-Platz mit anschließendem Aufzug.

Auf dem Corneliusplatz soll am Samstagabend außerdem eine Demonstration eines extrem rechten Multiaktivisten aus Heinsberg stattfinden. Unterstützt wird diese Demo von den ‚Corona-Rebellen Düsseldorf‘.

Zur Dokumentation:

Neonazi-Aufmarsch am 1. Mai in Düsseldorf?

Am 1. Mai wollen Neonazis offenbar in mehreren NRW-Städten aufmarschieren.

Die neonazistischen Parteien NPD und ‚Die Rechte‘ haben für den Maifeiertag Veranstaltungen in Dortmund, Essen und Düsseldorf angemeldet.

Ungewiss ist, wann die Neonazis in der Landeshauptstadt erscheinen. Ob hier eine stationäre Kundgebung oder ein Aufmarsch stattfinden soll, ist auch noch nicht abschließend geklärt. Falls hierzu neue Informationen auftauchen, werden diese zeitnah bekannt gegeben.

Update – 30. April, 8 Uhr
Für den späten Samstagvormittag planen die Neonazis eine Kundgebung in Dortmund-Dorstfeld mit anschließender Fahrt nach Essen, wo ab 13 Uhr eine Demonstration beginnen soll. Im Anschluss wollen die Neonazis nach Düsseldorf fahren und dort eine weitere Veranstaltung durchführen.

Neonazistische Gruppen und Parteien haben in der Vergangenheit immer wieder versucht, den „internationalen Tag der Arbeit“ völkisch für antisemitische „Kapitalismuskritik“ zu vereinnahmen.

Antifaschist*innen mobilisieren für den 1. Mai, 14 Uhr zum Düsseldorfer Hauptbahnhof (Konrad-Adenauer-Platz), um gegen die Veranstaltung der Neonazis zu protestieren.
Aktuelle Entwicklungen sind bei Twitter unter #dus0105 zu finden.

Aus dem Spektrum der Pandemieleugner*innen sind am Samstag ebenfalls Veranstaltungen in Düsseldorf geplant.
Die rechtsoffene und verschwörungsgläubige Gruppe ‚Querdenken 211′ hat eine Kundgebung auf dem Corneliusplatz mit anschließendem Aufzug angekündigt.
Ein extrem rechter Multiaktivist der Kleinstgruppe ‚Heinsberg steht auf‘ plant am Abend zudem eine Demonstration, die auf dem Johannes-Rau-Platz stattfinden soll.

Veranstaltungshinweise April

(Continue reading →)

Veranstaltungshinweise März

(Continue reading →)

Veranstaltungshinweise Februar

(Continue reading →)



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. t.co (5)
  2. google.com (7)